FLOTAMET™

FLOTAMET™ System – ein einzigartiges anaerobes Abwasserbehandlungssystem

Der Prozess FLOTAMET™ besteht aus einem gemischten Anaerobreaktor, GWE’s ANAMIX™, gefolgt von einer Schlammflotationsstufe mit Biogas, GWE’s SUPERFLOT™ – BIOGAS. Die anaerobe Schlammabscheidung durch Flotation funktioniert besonders gut bei Anwendungen mit hohen Schwebstoff- (TSS) und/oder Fett-, Öl- und Fettkonzentrationen (FOG) oder bei salzreichen Abwässern. Es eignet sich für Abwässer mit CSB-Werten bis zu 100.000 mg/l und noch höher und kann einzelne Abfallströme oder eine Kombination aus mehreren Abfällen verarbeiten.

flotamet cayuga milk WWTP

Im Reaktorteil ANAMIX™ des FLOTAMET™ findet die eigentliche anaerobe Behandlung statt. Es handelt sich um einen vollständig gemischten Reaktor, der mit einem Rührsystem ausgestattet ist, um eine Schlammsetzung oder Flotation zu verhindern. Gelöste und suspendierte organische Stoffe werden durch anaerobe Bakterien (Schlamm) weitgehend abgebaut und in Biogas umgewandelt. Da es sich um einen anaeroben Prozess handelt, findet während dieses Prozesses nur sehr wenig Schlammwachstum statt, was eine minimale Menge an Klärschlamm für die Entsorgung gewährleistet.

Feststofftrennung mittels gelöster Biogasflotation (DBF)

GWE flotamet flow scheme

Das Abwasser aus dem Faulbehälter fließt über einen Abwassersammelbehälter zu einer speziellen Flotationszelle der GWE, der sogenannten SUPERFLOT™ – BIOGAS-Einheit. In der BIOGAS-Anlage SUPERFLOT™ – BIOGAS wird die anaerobe Biomasse, die mit dem gereinigten Abwasser aus dem Anaerobreaktor entweicht, durch Flotation vom gereinigten Abwasser getrennt und in den Faulbehälter zurückgeführt. Da die anaerobe Biomasse in den Reaktor zurückgeführt wird, erhöht sich die Schlammverweildauer und die Gesamtmasse der für die Behandlung verfügbaren Mikroorganismen kann erhöht werden.

Dadurch kann die Größe des anaeroben Behandlungssystems deutlich reduziert werden. Die höhere Biomassekonzentration verleiht dem Prozess zudem eine höhere Beständigkeit gegen Stoßbelastungen oder anormale Betriebsbedingungen. Von Zeit zu Zeit wird überschüssiger Schlamm entfernt und bei Bedarf entsorgt.

Das Funktionsprinzip der Anlage SUPERFLOT™ – BIOGAS dissolved biogas flotation (DBF) ähnelt einem DAF-System (Dissolved Air Flotation), verwendet aber Biogas anstelle von Luft für die Flotation. Im Vergleich zu einem DAF bietet die DBF-Einheit die Vorteile eines geschlossenen, geruchsfreien Trennsystems und stellt sicher, dass die gelöste Luft, wie es bei einem DAF möglich ist, keinen Einfluss auf den anaeroben Prozess hat.

Bei diesem hocheffizienten Feststofftrennprozess entstehen feine Biogasblasen, die für eine ordnungsgemäße Flotation erforderlich sind, indem sauberes DBF-Abwasser durch einen Sättigungstank recycelt wird, in dem Biogas unter Druck gelöst wird.

Nach der Injektion des Rezirkulationsstroms in die BIOGAS-Anlage SUPERFLOT™ – BIOGAS entstehen durch die plötzliche Druckfreisetzung feine Biogasblasen, die an die Oberfläche schwimmen, die Schlammflocken mitschleppen und den Schlamm vom anaeroben Abwasser trennen.

Da Biogas anstelle von Luft verwendet wird, ist das System vollständig geschlossen, was Gerüche verhindert und eine optimale Leistung gewährleistet. Transparente Dachelemente werden zur Überwachung des Betriebs der Flotationsanlage eingesetzt. Das SUPERFLOT™ – BIOGAS kann auch mit einer Bodenschnecke zur Sedimententfernung geliefert werden, bei Anwendungen mit großen Mengen an schweren, absetzbaren Feststoffen, die sich innerhalb der Flotationsanlage ansammeln.

Industrien und Anwendungen: als Behandlung von Abwasser aus verschiedenen Bereichen, wie z.B. Milchverarbeitung, Schokoladenherstellung, Süßwaren, Destillerien, Palmölherstellung, Heimtiernahrung und eine Vielzahl von Anwendungen in der Lebensmittelverarbeitung.

Möchten Sie mehr Informationen über FLOTAMET™ erhalten? Kontaktieren Sie uns noch heute!