Biogasfackeln

GWE bietet vier verschiedene Arten von Fackeln mit einer individuellen Fackelkapazität von bis zu 2000 m³/h an.

  • Eine erhöhte Flamme oder Kandelaber-Typ ist eine einfache, kostengünstige Fackel, mit einer freien, sichtbaren, Flamme.
  • Die abgeschirmte Fackel ist eine mäßig kostengünstige Fackel mit einer weitgehend verdeckten Flamme in einer Abschirmung.
  • Die Boden- oder geschlossene Fackel ist eine Fackel, bei der die Flamme in einem Edelstahlschornstein brennt. Die unsichtbare Flamme, die zweistufige Zündung und die Hochtemperaturverbrennung sind wichtige Merkmale. Wenn strenge Emissionsgrenzwerte erforderlich sind, muss eine Bodenfackel verwendet werden.
  • Die portable Fackel ist eine Boden-/Geschlossene Fackel, die in einem Container installiert oder auf einem Schlitten montiert ist, um die Beweglichkeit zu gewährleisten.

Kontaktieren Sie uns, damit Ihnen unser erfahrenes Ingenieurteam bei der Auswahl der am besten geeigneten Biogasverwertungsanlage helfen kann.

Aus Sicherheitsgründen müssen alle anaeroben Anlagen mit einer Notfall-Biogasfackel ausgestattet sein, um eine Ableitung des Biogases zu ermöglichen, wenn es nicht genutzt werden kann. GWE bietet Fackeln für den Betrieb im niedrigen bis mittleren Druckbereich (< 50 mbar) an, ohne dass Biogasgebläse oder Ventilatoren zur Druckerhöhung erforderlich sind. Darüber hinaus eignen sie sich für die kontinuierliche Verbrennung über einen breiten Bereich von Biogasströmen (5-100% des Auslegungsstroms).

Auf diese Weise ist es nicht notwendig, dass die Ballons oder andere Biogasspeicher den Biogasdruck im Anaerobreaktor konstant halten.

Die Wahl des Fackeltyps hängt von Ihrer Präferenz (d.h. einer sichtbaren Flamme oder nicht) und von den lokalen gesetzlichen Anforderungen (d.h. Luftemissionswerten) ab.